moderne Drucker an Legacy-Systemen oder Legacy2PDF

Sie haben noch ein Altsystem (Legacy-System) oder ein Embedded System, wel­ches aus­schließ­lich über eine par­al­le­le Schnittstelle (LTP) über ein Centronics Kabel dru­cken kann? Sie wol­len dru­cken, aber es gibt kei­ne moder­nen Drucker mehr, die mit die­ser Schnittstelle aus­ge­stat­tet sind?

In die­sem Fall habe ich für Sie eine kos­ten­güns­ti­ge Lösung, um

  • die moderns­ten und kos­ten­güns­tigs­ten USB- und Netzwerkdrucker an einem alten Centronics-Port zu betrei­ben (Centronics2USB, Parallel2USB).
  • den Druck des Altsystems an der Druckerschnittstelle abzu­grei­fen und im Netzwerk als PDF Datei abzu­le­gen (Legacy2PDF).

Dabei eig­net sich die­se Lösung ide­al für die Bereitstellung einer moder­nen Drucklösung für einen Retro-Computer. sowie eine brei­te Palette von indus­tri­el­len und medi­zi­ni­schen Geräten, die Berichte oder Protokolle aus­schließ­lich an die Centronics-Schnittstelle (Parallelport) sen­den.

Wie funk­tio­niert das?
Das Druckermodul ist ein hard­ware­ba­sier­ter Emulator für vir­tu­el­le Drucker. Die Centronics-Druckerdaten wer­den direkt abge­egrif­fen, als PDF gespei­chert und/oder über einen ange­schlos­se­nen USB- oder Netzwerkdrucker gedruckt.

Welchen Drucker kann ich dadurch erset­zen?
Jeden Drucker mit par­al­le­ler Druckerschnittstelle (Centronics), der die ESC/P oder ESC/P2 Druckersteuerungssprache (von Epson ent­wi­ckelt) beherrscht oder der HP PCL spricht (von HP ent­wi­ckelt).

Unterstützen Sie auch mein Betriebssystem?
Es ist völ­lig egal, es funk­tio­niert mit MS-DOS, DR-DOS, OS/2, Windows, Mac OS‑X, Linux oder sogar embed­ded Systemen aus der Medizin oder Industrie. Es funk­tio­niert sogar mit Retrocomputern wie Sinclair ZX Spectrum, Amstrad PCW und Commdore Amiga). Es kommt eben bei die­ser Hardwarelösung über­haupt nicht auf das System an, da die Daten an der Centronicsschnittstelle abge­grif­fen wer­den.

Wie funk­tio­niert das mit der Ablage der Druckdaten als PDF Dokumente?
Sie kön­nen auch elek­tro­ni­sche Kopien aller Ausgaben erfas­sen und spei­chern (wäh­rend Sie sie als Ausdruck aus­dru­cken, falls dies eben­falls erfor­der­lich ist). Die erfass­ten Daten wer­den als eine Reihe von PDF-Dateien oder Textdateien auf einem ange­schlos­se­nen USB-Stick gespei­chert. Dabei wird die Druckausgabe erfasst, kon­ver­tiert und damit die erfass­ten Daten in ein­fa­chen Text oder in PDF-Dakumente abge­legt.